top of page
  • AutorenbildStefan Trampitsch

Entdeckungen und Wissen teilen: SAC Wanderskala

Aktualisiert: 15. Aug. 2023

Der SAC (Schweizer Alpen-Club) führten im Jahr 2002 die SAC-Wanderskala ein. Sie ist in sechs Stufen eingeteilt, von leicht T1 bis schwierig T6. Das "T" steht für Trekking.

Die SAC-Wanderskala wurde 2023 erneut überarbeitet.

 

Stufe

Farbe

Mermale

Anforderungen

T1

Wandern

Weg gut ausgebaut.

Sehr gut beschildert, Absturzgefahren gut gesichert.

keine spezifische Anforderungen notwendig.

T2

Berg-wandern

Weg mit durchgehendem Trassee.

Gut beschildert, steile Wege können vorkommen.

Absturzgefahr nicht ausgeschlossen.

Leichte Trittsicherheit und Ortientierungsvermögen.

T3

Berg-wandern

Meist Weg erkennbar.

Steiles Gelände und ausgesetzte Pfade. Mögliche Absturzgefahr.

An manchen Stellen Hände nötig fürs Gleichgewicht. Exponierte Stellen oft mit Seilen oder Ketten gesichert.

Trittsicherheit.

Schwindelfreiheit.

Orientierungsvermögen.

leichte alpine Erfahrungen.

T4

Alpin-wandern

Wegspur nicht zwingend vorhanden.

Schrofen und raues Gelände, einzelne Kletterstellen.

Steile Grashalden und einfache Schneefelder und Gletscherpassage.

Exponirte Stellen mit Absturzgefahr.

Gute Trittsicherheit.

Vertrautheit in exponiertem Umfeld. Gutes Orientierungsvermögen.

Kenntnisse im alpinen Gelände.

T5

Alpin-wandern

Wegspuren, oft weglos.

Raues Steilgelände und einzelne Kletterstellen.

Sehr steile Grashalden und längere sowie steile Schneefelder oder Gletscherpassage.

Über längere Strecken exponiert mit Absturzgefahren.

Sehr gute Trittsicherheit.

Vertrautheit in exponiertem Umfeld. Gutes Orientierungsvermögen.

Gute Kenntnisse im alpinen Gelände und technischen Hilfsmitteln.

Wettersturz kann Rückzug stark erschweren.

T6

Alpin-wandern

meist weglos.

Sehr raues Steilgelände und längere Kletterpassagen. Äussert steile Grashalden und Schrofen. Lange und steile Schneefelder sowie Gletscherpassage mit erhöhter Ausrutschgefahren.

Über längeren Strecken sehr exponiert mit erhöhte Absturzgefahr.

Sehr gute Trittsicherheit.

Vertrautheit in stark exponiertem Umfeld. Sehr gutes Orientierungsvermögen.

Sehr gute Kenntnisse im alpinen Gelände und technischen Hilfsmitteln.

Wettersturz kann Rückzug stark erschweren.

SAC T1 - Gelb

Wege markiert mit gelber Raute.


SAC T2-T3 Rot

Wege markiert mit Weiss-Rot-Weiss Striche.



SAC T4-T5 Blau

Wege markiert mit Weiss-Blau-Weiss Striche.


SAC T6 Blau

Wege markiert mit Weiss-Blau-Weiss Striche.

Meist weglos deshalb in der Tabelle oben "weiss".




Änderung 2023

Die in 2002 eingeführten Schwierigkeitsgrade wurde in 2023 durch die SAC angepasst. Die Aufteilung in sechs Stufen bleibt erhalten. Um Missverständnisse zu verhindern, wurden die Texte zu den Stufen angepasst. Die farbliche Kategorien fliessen neu in die anderen Stufen hinein und sind nicht mehr hart abgegrenzt (früher gelb T1, rot T2-3, blau T4-T5).


Weiterführende Informationen


 

Jedes Jahr nehme ich mir Zeit, um einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate zu werfen und all die besonderen Momente und Erinnerungen festzuhalten. Egal ob es sich um Familienurlaube, Ausflüge mit Freunden oder spontane Abenteuer handelt, ich sammle all diese wertvollen Erinnerungen in einem persönlichen Fotoalbum. Und wenn ich unterwegs bin und neue Erinnerungen sammle weiß ich immer, dass ich sie später in meinem Album verewigen werde.


Doch was soll ich mit all den Fotos machen, wenn ich sie nicht ins Album klebe? Meine Empfehlung ist da ganz klar: Smartphoto*. Hier findest du eine große Auswahl an personalisierten Produkten, von Fotoalben über Poster bis hin zu bedruckten Tassen und vielem mehr. Und das Beste ist, als Neukunde erhältst du direkt 30% Rabatt auf deinen Warenkorb! Bestelle jetzt über den Banner unten und unterstütze mich dabei, noch mehr unvergessliche Erinnerungen festzuhalten.

Smartphoto Werbung
 

Schlusswort

Die Tourenplanung ist sehr wichtig und darf unter keinen Umständen auf die leichte Schulter genommen werden. Möchtet ihr keine Überraschungen oder gar die Tour abbrechen, empfehle ich euch, an die Schwierigkeitsstufen zu halten. Es gibt neben der Wanderskala auch andere Bewertungssysteme für verschiedene Disziplinen wie Berg- und Hochtouren, Klettern und Klettersteig, Ski- und Schneetouren.

15 Ansichten

Comments


bottom of page